BranchenTag 2022 – «The Big One»

Am 20. Mai. 2022 war es wieder soweit: Mitglieder und Partner von SFGV und BGB versammelten sich im schönen Bern für einen Tag voller Erlebnisse, Networking und Informationsaustausch. Robyn Leibundgut berichtet von ihren Eindrücken als Teilnehmerin.

Der Tag begann gemütlich – ganz nach Berner Mentalität – um 10.30 Uhr im Kursaal Bern mit dem «Together-Apéro». Aufgrund des lebhaften Betriebs war schnell klar, dass der Vorstand und andere Funktionäre schon um einiges länger auf den Beinen waren als ich. Die Stände für die Ausstellung waren bereits «ready for action» und das Cateringpersonal servierte allerhand leckere Häppchen und Getränke. Überall waren altbekannte Gesichter ausfindig zu machen, es fühlte sich ein wenig an wie ein Treffen unter alten Freunden. Ich beschloss eine Runde durch die Ausstellung zu drehen, bevor um 12 Uhr die Mitgliederversammlung startete. Unsere Partner haben einmal mehr alles gegeben. Man konnte die neusten Tools und Geräte für Fitness, Gesundheit und Diagnostik ausprobieren, und die kompetenten Berater gaben mit viel Engagement Auskunft zu allen möglichen Fragen.

Die Mitgliederversammlung wurde dem Motto «The Big One» mehr als gerecht. Ein wichtiges Thema war nach wie vor die Coronakrise, die tiefe Spuren hinterlassen hat und von der wir uns alle noch nicht erholt haben – ein Problem, das die Fitnessund die Gastrobranche gemeinsam betrifft. Aus diesem Grund war dieses Jahr auch Casimir Platzer, der Präsident von Gastro-Suisse, als Keynote Speaker eingeladen. Hauptthema war die neue Volksinitiative «Für eine geregelte Entschädigung im Epidemiefall (Entschädigungsinitiative)».

Viele Center warten immer noch auf die vom Bundesrat versprochene fi nanzielle Unterstützung. Ziel der Initiative ist es, solche Situationen in Zukunft zu vermeiden. Deshalb ging der dringliche Appell an uns Mitglieder, so viele Unterschriften wie möglich zu sammeln.

André Tummer gab uns einen Einblick in die aktuelle Berufswelt und informierte über die einzelnen Ausbildungen. Zu diesem Thema gab es sehr erfreuliche News: Unser Beruf gehört jetzt offiziell in die Kategorie «Gesundheit und Soziales». Das ist ein wichtiger Meilenstein für unsere Branche und eine Gelegenheit, das allgemeine Image der Fitness- und Gesundheitscenter schweizweit aufzubessern und zu zeigen, was wir können. Ein weiteres spannendes Thema war die «Sicher gehen»-Kampagne, bei der der SFGV neu auch dabei ist. Älteren Erwachsenen soll die Möglichkeit geboten werden, in ihrer Nähe ein Training von Kraft und Gleichgewicht zu absolvieren, um das Sturzrisiko zu vermindern. Das senkt das Verletzungsrisiko und gewährleistet eine bessere Lebensqualität. (Mehr Infos unter www.sichergehen.ch).

Irene Berger Informierte uns über die SwissSkills, die dieses Jahr im September nach langer Pause endlich wieder durchgeführt werden können. Die diesjährigen Kandidatinnen und Kandidaten waren vor Ort und wurden kurz vorgestellt. Den Abschluss der Mitgliederversammlung machte Roland Steiner. Er verdeutlichte nochmals die Folgen der Pandemie mit Zahlen und Fakten. Gesamthaft wurden seit 2020 neun verschiedene Schutzkonzepte erstellt. 15 Briefe wurden vom SFGV an den Bundesrat geschrieben und 90 Newsletter an die SFGV-Mitglieder versandt.

Einmal mehr wurde mir bewusst, wie hartnäckig der Verband über diese schwierige Zeit für uns kämpfte und wie viel Arbeit und Zeit investiert wurde. Nachdem alle Abstimmungsartikel einstimmig angenommen worden waren, eröffnete Claude Ammann das Mittagsbuffet. Ich war so fixiert darauf, meinen Teller mit leckerem Essen zu füllen, dass ich eine ganze Weile brauchte um zu realisieren, was sich ein paar Meter neben mir ereignete. Technogym hatte ganz unauffällig noch einen «Surprise Guest» eingeladen.

Niemand anders als Mujinga Kambundji strahlte gemeinsam mit Fans in die Kamera und führte angeregte Gespräche. Es war beeindruckend, in welchem Tempo sich die Menschenmenge vom Buffet in Richtung Mujinga bewegte. Definitiv ein Zeichen, dass sie es als Athletin geschafft hat!

Alle Teilnehmenden hatten die Möglichkeit, sich nochmals in Ruhe die Ausstellung anzusehen, bevor es am Nachmittag weiterging mit den verschiedenen Workshops.

Ich hörte bei André Tummer rein, er beschrieb in seinem Workshop «Beschwerdebilder der Wirbelsäule» auf den Rücken bezogene Krankheitsbilder wie Osteoporose, Arthrose, Skoliose, Gleitwirbel usw., und worauf in der Trainingsbetreuung zu achten ist. Zudem machte er deutlich, wie unglaublich vielfältig Rückenbeschwerden sein können und wie schwierig es ist, ihren Ursprung ohne klare Diagnose zu definieren. Ein sehr empfehlenswerter Vortrag, der auf der SFGV-Website unter «Fachpublikationen» zum Lesen bereitsteht.

Bei Urs Rüeggsegger ging es dann weiter mit einem Sprung in die Zukunft. In seinem Workshop stellte er uns die Zukunft der Kundenbetreuung vor. Im Zentrum stand die neue App «Gesundheitscoaching », ein Tool, das den Trainern und Trainerinnen als intelligentes System dazu verhelfen soll, eine bessere Beziehung zu Kundinnen und Kunden aufzubauen, und speziell jene langfristig fürs Training zu begeistern, die Motivationsschwierigkeiten haben. Das Ganze wird über eine individuell entwickelte Software auf der Fitness-Guide-App abrufbar sein. Die Idee hat meiner Meinung nach grosses Potenzial. Das geplante Tool bietet unglaublich viele Vorteile für Trainer und Trainierende, aber vermutlich wird die Realisierung einige Herausforderungen mit sich bringen. Wie wir jedoch alle wissen, schreckt der SFGV vor keiner Hürde zurück und ich bin mir sicher, dass er auch diese meistern wird!

Den Abschluss des ereignisreichen Tages machte wie immer das Galadinner. Der Vorstand hat bei der Organisation auch dieses Jahr nicht enttäuscht. Wir alle durften ein exklusives 4-Gänge-Menü geniessen, während Joel Grolimund uns durch den Abend führte. Die Preise für den «Lehrbetrieb des Jahres» wurden verteilt und unsere Top-EFZ-Absolventinnen und -Absolventen wurden geehrt, alles begleitet von beeindruckenden Tanz- und Musikeinlagen.

Alles in allem war der BranchenTag erneut ein absolutes Highlight. Vielen Dank an den SGFV und an alle Beteiligten, die diesen Event Jahr für Jahr möglich machen. Für eine wahrlich starke Branche!

Text: Robyn Leibundgut